11. Unternehmerforum

Sven Plöger begeistert das Pumpwerk-Publikum mit Witz und klaren Aussagen

Wilhelmshaven, 16. März 2018

"Moin Moin, schönen guten Abend und herzlich willkommen zum Wetter" begrüßte Dipl. Meteorologe Sven Plöger die rund 200 Gäste der Volksbank Wilhelmshaven. Unter dem Titel "Klimawandel - gute Aussichten für morgen!?" fesselte der Wetterfrosch die Teilnehmer des Unternehmerforums mit einem augenöffnenden Vortrag.

Agieren oder reagieren?

"Wir verbrauchen in jedem Jahr Ressourcen für 1,6 Erden. Das bedeutet, ab August eines jeden Jahres leben wir bis zum Jahresende auf Kredit - auf Kosten der Natur."

Mit dieser These stellte Wetterfrosch Sven Plöger bereits am Anfang seines Vortrags einen Bezug zur Bank her, die das 11. Unternehmerforum im Pumpwerk ausrichtete. Wichtig sei vor diesem Hintergrund, Überlegungen anzustellen, ob wir nicht langsam reagieren sollten. Bevor wir in wenigen Jahren nur noch agieren können.

Sven Plöger

Eindrucksvoll schilderte Sven Plöger, wie häufig eigene Interessen uns persönlich, unsere Unternehmen aber auch unsere Länder davon abhalten, ressourcenschonend mit unserer Umwelt umzugehen. Er blickte zurück auf Wetterereignisse der Vergangenheit und machte daran unter anderem deutlich, welchen Einfluss die Emotionalisierung der Medienberichterstattung auf unsere persönliche Wahrnehmung der Klimadiskussion einnimmt.

Plöger ist es wichtig, die Klimaerwärmung noch stärker ins Bewusstsein jedes Einzelnen zu rücken. Denn es ist ein Thema, dessen Auswirkungen wir bereits in den nächsten 100 Jahren zu spüren bekommen werden. Allein durch das schmelzende Eis in Grönland rechnet er mit einem Anstieg des Meeresspiegels um rund sieben Meter. Die Tragweite wird besonders deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass allein in Europa 13 Millionen Menschen weniger als einen Meter über dem Meeresspiegel leben. Weltweit sogar 180 Millionen.

Im Anschluss an seine unterhaltsamen, aber auch ernsthaften Ausführungen appellierte Plöger an die Besucher des Unternehmerforums. Die Natur habe das Klima schon immer verändert, sehr sogar. Wir Menschen jedoch beschleunigen das Ganze durch unser Verhalten. Jeder Einzelne kann etwas zum Klimaschutz beitragen. Und sei es nur, sich die Frage zu stellen, ob man den Deckel beim Kochen auf den Topf legt oder die Größe des eigenen Autos überdenkt.

Norbert Philipp, Sven Plöger, Andre Niemeyer